HU & AU Service

Die nächste Hauptuntersuchung ist fällig?

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns, den Rest erledigen wir für Sie! Wir bereiten die Untersuchung vor und führen sie in Zusammenarbeit mit einer autorisierten Prüforganisation (Dekra, KüS) ordnungsgemäß in unserem Haus durch – ohne Zeitaufwand für Sie.

Neuerungen zum 20.8.2018

Seit 20. Mai 2018 müssen sich Autofahrer auf eine Neuerung einstellen. Bei der Hauptuntersuchung (HU) gibt es eine neue Kategorie: „Gefährliche Mängel“. „Gefährliche Mängel“ sind erhebliche Mängel, die eine direkte und unmittelbare Verkehrsgefährdung darstellen oder die Umwelt beeinträchtigen, aber noch keine unmittelbare Untersagung des Betriebs auf öffentlichen Straßen nach sich ziehen.

D.h. der Besitzer mit seinem Fahrzeug noch vom Hof des Prüfers fahren, muss den Mangel aber „unverzüglich“ beheben lassen, da er sich und andere oder die Umwelt gefährden würde. Die Fahrt zur Werkstatt oder nach Hause ist also noch gestattet, mehr aber nicht. Der Wagen ist durchgefallen, eine neue Plakette wird nicht zugeteilt. Innerhalb eines Monats muss das reparierte Auto wieder vorgeführt werden.

Mit der „Richtlinie für die Durchführung von Hauptuntersuchungen (HU) und die Beurteilung der dabei festgestellten Mängel an Fahrzeugen nach § 29, Anlagen VIII und VIIIa StVZO“ (kurz: „HU-Richtlinie“) setzt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Richtlinie 2014/45/EU des europäischen Parlaments und des Rates vom 3. April 2014 für Deutschland um.

Die Abgasuntersuchung (AU) seit 1. Januar 2018

Am Ende hat sich die Politik über alle fachlichen Bedenken hinweggesetzt: Seit 1. Januar 2018 wird die verbindliche Endrohrmessung für alle AU-pflichtigen Fahr-zeuge wieder eingeführt. Damit solle laut Bundesverkehrsministerium „die Realitätsnähe der Abgasuntersuchung (AU) weiter erhöht werden und die Fehlerquote gering gehalten werden“.

Auszugsweise und näheres beim ADAC