Inspektionen nach Herstellerangaben

Um Schäden am Wagen vorzubeugen, müssen in regelmäßigen Abständen Kontrollen durchgeführt und Verschleißteile erneuert werden. Wann für das Auto Inspektion und zum Beispiel der Ölwechsel anstehen, verrät bei modernen Modellen die Service-Anzeige – meistens auch bevor der eigentliche Termin ansteht.

Es muss nicht die Vertragswerkstatt sein

Wo Sie den erforderlichen Service durchführen lassen, ist Ihnen überlassen. Es muss also keine Vertragswerkstatt sein. Wichtig ist nur, dass die Werkstatt die vom Hersteller vorgeschriebenen Arbeiten durchführt, alle erforderlichen Teile prüft und bei Bedarf ersetzt. Deren Qualität ist zwar vorgegeben, der Hersteller allerdings nicht.  Wurde der Neuwagenkäufer bis vor wenigen Jahren noch durch die Garantievorgaben des Herstellers in der Garantiezeit an das herstellereigene Netz gebunden, so änderte sich dieses im Jahr 2002 durch die GVO 1400/2002 (Gruppenfreistellungsverordnung) der EU. Seitdem ist es den Herstellern nicht mehr erlaubt, Kunden durch diese „Bindungsmaßnahme“ an das herstellereigene Servicenetz zu fesseln.Sie wußten das nicht? Klar, denn kein Hersteller und schon gar kein Händler hat dieses jemals groß publik gemacht.

Anhand der Anzeigen des Kombiinstrumtens (teilweise nach dem Auslesen), des Fahrtzeugalters und der Laufleistung können wir einen Inspektionsplan nach Herstellerangaben erstellen und nach Festellung dieser Faktoren und Inspizierung des Fahrzeuges einen Kostenvoranschlag erstellen. Hierbei gilt für uns natürlich keine Reparatur ohne Absprache mit dem Kunden auszuführen und selbstverständlich auch bei Kostenerhöhung nochmals Rücksprache mit dem Auftraggeber zu halten.